Kamera zum Reisen gesucht

Diskutiere Kamera zum Reisen gesucht im Kamera Kaufberatung Forum im Bereich Kamera Forum; Hallo zusammen, ich bin hier, wie viele andere auch, auf der Suche nach einer Kamera. Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen! Ich reise...

  1. #1 Unregistriert, 11. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo zusammen,

    ich bin hier, wie viele andere auch, auf der Suche nach einer Kamera. Über einen Tipp würde ich mich sehr freuen!

    Ich reise sehr gerne und fotografiere spontan mit meinem Smartphone alles mögliche.
    Mein Smartphone hat mich allerdings in meinem letzten Urlaub auf Island etwas enttäuscht.
    Nun will ich mich etwas mehr mit dem Fotografieren beschäftigen. Ein paar Bücher habe ich mir bereits gekauft. Die richtige Kamera fehlt. ;-)

    Ich suche zunächst nur nach einer Kamera mit fest eingebautem Objektiv.
    Primär will ich Landschaften (z.B. Berge), Tiere (z.B. Vögel), Wasser (z.B. Meer) und Personen (z.B. Porträt) fotografieren.
    Oft ist es auch eine Kombination, zum Beispiel meine Schwester beim Wandern mit Bergen im Hintergrund oder meine Freundin unter einem Wasserfall.

    Beim Reisen hat man nicht immer ein gutes Licht, aber in der Regel schon.
    Videoaufnahmen wären zwar schick, aber nicht unbedingt notwendig.

    Ich habe hier auch in den alten Threads etwas gelesen, aber noch nichts passendes gefunden.

    Ich achte sehr auf ein gutes Preis- Leistungsverhätnis, aber ich habe absolut keine Ahnung in diesem Bereich.
    Falls ihr denkt, dass ich für mein Vorhaben 200 Euro ausgeben sollte, dann ist das in Ordnung.
    Falls ihr denkt, dass ich für mein Vorhaben 1000 Euro ausgeben sollte, dann ist das auch in Ordnung.

    Vielen Dank für jeden Tipp und beste Grüße
     
  2. Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Den besten Kompromiß zw. Bildqualität und Größe hat man bei den sog. Edelkompakten mit dem 1'' Sensor.

    Taschentauglich: Sony RX 100 (ganz gleich welche Version, ab II empfehle ich). Nachteil: kleiner Brennweitenbereich (=kleiner Zoomfaktor)

    etwas größer: Panasonic Lumx TZ 101 LUMIX DMC-TZ101 - Kompaktkameras - Panasonic Deutschland

    und noch größer: Panasonic FZ 1000 oder FZ 2000
     
  3. #3 Unregistriert, 12. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Hallo Rainer,

    vielen Dank für deine Hilfe!

    RX-100: Eine Kompaktkamera. Ich lese immer wieder über Sensorflecken und Probleme bei hoher Luftfeuchtigkeit / Sand. Ansonsten scheint sie reparaturanfällig zu sein und mit dem schlechtem Support von Sony scheint das auch keine gute Idee zu sein. Vielleicht handelt es sich aber auch nur um die Version 1? Die Beiträge, die ich lese, sind auch schon etwas älter!

    Wie sieht es aus mit einer Systemkamera? Auch eher klein und leicht. Das ist dann quasi eine Investition in die Zukunft mit guter Lernkurve:

    A6000: Eine Systemkamera, die mit dem richtigen Objektiv besser zu sein scheint. Allerdings lese ich auch hier über Probleme mit erhöhter Wärme.

    Oder sollte ich davon die Finger lassen?

    Beste Grüße
     
  4. Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Das Wärmeproblem bei der A6000 tritt nur beim Filmen auf. Ansonsten ist die A6000 keine schlechte Kamera. Ist aber auch schon etwas älter. Aktuell ist die Sony A6500, davor gab/gibt es die A6300. Mich würde bei Sony stören, dass die wirklich guten Objektive sehr teuer sind. Beschäftige dich doch auch mal mit dem mFT-System. Wenn mir eine kompakte Fotoausstattung wichtig ist (Fahrradtour z.B.) nehme ich gerne meine Olympus OM-D M10 II mit und als Objektiv das Tamron 14-140, das durchaus brauchbar ist. Kitobjektiv geht aber auch, dazu das sehr gute 40-150 (Plastikbomber, aber sehr gute Bildqualität). Panasonic hat auch schöne Kameras.
     
  5. #5 Unregistriert, 12. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Die Idee mit einer Kompaktkamera habe ich wieder verworfen. Ich hatte gelesen, dass wohl besser ist damit anzufangen und sich dann irgendwann eine DSLR zu kaufen. Dann habe ich allerdings gelesen, dass es auch sinnvoll ist ins kalte Wasser zu springen und direkt mit einer DSLR anzufangen. Man hat dann für Schnappschüsse ein gutes Smartphone und ansonsten die DSLR. In meinem Fall kommt allerdings auf Grund von Gewicht und Platz eher eine DSLM in Frage.

    Sehe ich das bislang richtig? Im Grunde muss ich mich nun entscheiden zwischen DSLR und DSLM. Was würdest du mir raten?

    Vielen Dank für die Erkärung bei der A6000. Das habe ich so nicht gelesen. Die guten Objektive scheinen Allerdings bei Sony auch in der Regel etwas teurer zu sein...
     
  6. Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    DSLR oder DSLM? Wenn du nur das Display nutzen willst (wie bei einer Kompaktkamera) ist die Antwort klar: DSLM. Einfach deshalb, weil der Autofokus der meisten DSLRs im LifeView-Modus ziemlich langsam ist. Der optische Sucher einer DSLR spielt m.E. seinen Vorteil bei Motiven aus, die sich schnell bewegen (Rennsport z.B.).

    Für mich ist die Kombination von elektr. Sucher und Display die beste Lösung, weil ich in beiden Fällen schnell das "fertige" Bild kontrollieren kann. Eine Kamera ganz ohne Sucher käme für mich nur als Ergänzung in Frage. Ich gebe aber gerne zu, dass ich auch viel mit Display arbeite, aber nur, weil meine Kameras ein Klappdisplay haben. Damit läßt sich sehr bequem am Stativ oder bodennah fotografieren. Außerdem fällt man weniger auf, wenn man z.B. die Kamera in Hüfthöhe am Körper hält - so wie früher die Rolleiflex. Eine DSLM ist auch kompakter, weil der Klappspiegel wegfällt.

    Demnach mein Rat: DSLM mit Klappdisplay und evtl. elektr. Sucher.
     
  7. #7 Unregistriert, 13. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Super, vielen Dank für deine gute Erklärungen!

    Bleiben dann deine Empfehlungen weiter oben gleich?

    Vielleicht sollten wir das Budget einfach mal auf 800 Setzen für Body + erste Linse.
     
  8. #8 Unregistriert, 13. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Nachtrag: Ich frage deshalb, weil du mir zunächst zu einer Kompaktkamera geraten hast. Mit den Vorschlägen oben meine ich deine Vorschläge von Sony.
     
  9. #9 Rainer, 13. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2017
    Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Nun ja, in meiner Antwort auf deinen Anfangsbeitrag habe ich ja wunschgemäß nur Kompaktkameras empfohlen. DSLM und DSLR hattest du ja zunächst ausgeschlossen. 800 für das Gehäuse ist schon großzügig bemessen.

    Schau dir von Olympus die OM-D 10 Mk II an:

    https://www.idealo.de/preisvergleic...mark-ii-kit-14-150-mm-ii-schwarz-olympus.html

    ca. 850 Euro mit dem Reisezoom 14-150 und du hast erstmal alles, was du brauchst. Nachrüsten bei den Objektiven kannst du immer noch.

    G81 von Panasonic ist etwas teurer:

    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/5121142_-lumix-dmc-g81-panasonic.html

    Du solltest die Entscheidung aber nicht nach Datenblättern treffen. Ganz wichtig ist auch das Anfassgefühl und der Blick durch den Sucher. Also unbedingt im Laden ausprobieren.

    Und als Kontrastprogramm eine DSLR: Canon 200D (habe ich auch):

    https://www.idealo.de/preisvergleic...s-200d-kit-18-55-mm-is-stm-schwarz-canon.html

    Kurz über 600 Euro mit dem Kitobjektiv. Hat Sucher UND! einen schnellen AF im Lifeview und Klapp/Schwenkdisplay.

    Mehr Kamera braucht nur ein Profi. Habe ich mir (trotz vorhandener Olympus) gekauft, weil ich noch einige gute Objektive aus alten Zeiten hatte. Zusätzlich zum 18-55 STM das 55-250 STM oder das Tamron 70-300 VC USD (mit Bildstabilisator) und du bist gut gerüstet.

    Bilder von mir mit dieser Ausrüstung kannst du hier ansehen: https://flic.kr/s/aHskpt2A1u

    Nachtrag: Empfehlungen sind immer subjektiv. Das Gute ist, dass es in der Mittelklasse, über die wir reden, keinen Schrott gibt. Grundregel: eher beim Gehäuse sparen als bei den Objektven.
     
  10. #10 Unregistriert, 13. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Am Anfang des Threads habe ich geschrieben, dass ich gerne Wert auf ein gutes PLV lege. Das Budget habe ich offengelassen, aber mittlerweile habe ich festgestellt, dass man zur Diskussion von verschiedenen Kameratypen ein festes Budget angeben sollte. Ansonsten dreht man sich etwas im Kreis. Setzen wir also das Budget auf 700 Euro, wobei bei einer DSLM oder DSLR mindestens eine Linse inbegriffen sei.
    Nun geht es also um DSLR gegen DSLM. Ich habe dazu viel im Netz (und auch hier im Forum) gelesen. Was möchte ich eigentlich mit den Fotos? Wo soll die Reise hingehen?
    Wie ich bereits gesagt habe, will ich mich nun etwas mehr mit dem Fotografieren beschäftigen. Ich will meine (zukünftige) Kamera bei meinen Reisen dabeihaben. Ich wandere gerne und genieße Landschaften. Ich liebe das Meer, den Strand und das Grüne der Natur. Das Fotografieren von Tieren gefällt mir sehr. In der Regel bin ich dabei eher etwas weiter weg. Außerdem mache ich sehr gerne Fotos von meinen Mitreisenden. Zwei Beispiele: Person mit einer Landschaft dahinter oder eine Person entspannt sich unter einem Wasserfall. Videoaufnahmen mache ich sehr selten. Sollte aber möglich sein. Das Wetter spielt natürlich nicht immer mit, aber in der Regel fotografiere ich (bis auf ein paar Sonnenuntergängen) noch nicht in dunklen Umgebungen. Noch nicht, das kann sich natürlich ändern und sollte eventuell mit entsprechendem Zusatzequipment möglich sein. In Island hatte ich gewaltige Probleme in irgendeiner Weise die schönen Augenblicke mit meinem Smartphone festzuhalten. Ich erhoffe mir, dass sich das mit der neuen Kamera ändern wird. Außerdem würde ich sehr gerne ein Bild ohne gravierende Unterschiede etwas größer ausdrucken lassen.

    Wenn wir nun zurückkommen auf das Thema DSLR gegen DSLM, dann habe ich bereits erkannt, dass ich das eine oder andere Objektiv benötigen werde. Diese will ich mir nach und nach anschaffen. Aber: Ist die Anzahl der Linsen, die ich brauche, nicht überschaubar? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich irgendwann Probleme bekommen könnte mit der Auswahl an Linsen, die mir der Hersteller einer DSLM anbietet. (Commlite-Adapter scheint es auch zu geben.) Ich glaube nicht, dass ich jemals so ein hohes Skilllevel der Fotografie erreichen werde.

    Bei den DSLM Modellen habe ich allerdings festgestellt, dass mit dem Festsetzen des Budgets auf 700 Euro nicht mehr viel übrigbleibt. Die von dir OM-D 10 Mk II fällt dann auch raus. Sehe ich es richtig, dass ich dann mit meinem Budget die Frage DSLR gegen DSLM äquivalent in DSLR gegen A6000 ändern kann? Falls ja, dann wäre es interessant zu wissen ob die A6000 meinen Wünschen gerecht wird. Das Gewicht spielt in der Tat eine untergeordnete Rolle, so dass auch eine DSLR in Frage kommt. Hier tendiere ich auf jeden Fall zu einer Nikon oder Canon. Bei meinem Budget kommen die 5X00 von Nikon ins Spiel. Bei Canon die von dir erwähnte Canon 200D gehört. Am Ende muss ich die aber beide mal in die Hand nehmen und selbst schauen. Ich bin aber noch bis Montag nicht zurück in Deutschland. Ansonsten gefällt mir sehr die Möglichkeit zur direkten Übertragung von Bildern auf ein Smartphone, auch wenn man zusätzlich draufzahlt! Ein Sucher ist für mich Pflicht. Ich denke auch, dass ich zusätzlich mit einem schnellen AF im Lifeview und Klapp/Schwenkdisplay sehr zufrieden wäre!

    Am Ende bleibt wohl die Wahl zwischen der A6000 mit Kit, der 200D mit Kit, oder der D5300 mit 18-105 Objektiv. Sehe ich das richtig? Habe ich etwas vergessen? Wie würdest du dich entscheiden?

    Vielen lieben Dank erneut für Deine Hilfe!
     
  11. #11 Rainer, 13. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2017
    Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Vorweg: du machst bei allen drei Kameras keinen Fehler, soweit es um Bildqualität geht. Bei der Nikon D5300 stören mich aber zwei Dinge: einmal ist der Autofokus im Lifeview sehr langsam. Außerdem liegt Nikon mit der Verbindung von Kamera und Smartphone ziemlich weit hinter anderen Herstellern zurück. Sorry Nikon, aber das muß mal gesagt werden.

    Nach deinen Kriterien bleiben also nur noch Sony A6000 und Canon 200D. Wie ich mich entschieden habe, hatte ich ja geschrieben, aber meine Beweggründe treffen ja für dich nicht zu. Die Sache mit guten und bezahlbaren Objektiven hatten wir ja schon besprochen. Die Kameras mit dem Sony E-Bajonett werden sehr oft eingesetzt, wenn es um Adaptierung von älteren manuell zu fokussierenden Objektiven geht. Das macht ein Teil des verkaufserfolges aus - viele Hobbyfotografen haben noch Altglas in den Schränken. Wer neu einsteigt, sollte aber einen Blick auf das aktuelle Objektivsortiment werfen. Empfehlungen hatte ich ja schon genannt. Falls du dich für die 200D entscheidest, solltest du evtl. auch das 18-135 EFS STM in Erwägung ziehen. Das erspart in den meisten Anwendungsfällen den Objektivwechsel. Für die Piepmätze brauchst du aber mindestens 300 mm. Für Landschaft braucht man manchmal mehr Weitwinkel als die 18 mm, man kann sich aber auch helfen, indem man zwei/drei Fotos zu einem Panorama zusammenbaut. Dafür gibt es entsprechende Funktionen in einigen Bildbearbeitungsprogrammen.

    Aber noch eine Anmerkung zur Olympus: wenn es nicht das Superzoom sein muß (hast du ja bei Sony(Canon/Nikon auch nicht in Betracht gezogen), kommst du auch mit 600 Euro aus:

    https://www.idealo.de/preisvergleic...mark-ii-kit-14-42-mm-ii-r-silber-olympus.html

    Dazu noch das 40-150 Telezoom, das es gebraucht für unter 150 Euro gibt und du bist gut gerüstet. Und ich kann bestätigen, dass die Nutzung mit der Smartphoneapp gut funktioniert.

    Bitte beachten, dass man beim Vergleich der Brennweiten die Sensorgröße mit einbeziehen muß. 18-55 bei Canon entsprechen 14-42 bei mFT.
     
  12. #12 Unregistriert, 14. Oktober 2017
    Unregistriert

    Unregistriert Guest

    Vielen Dank für deine schnelle Rückmeldung!

    Als DSLR kommt für mich nur Canon oder Nikon in Frage. Wie gesagt, ich muss die drei "Finalisten" wohl erstmal mit meinen Händen anfassen um ein finales Urteil zu treffen. Irgendwie glaube ich, dass es mit dem Budget und meinen Wünschen auch nichts anderes gibt, richtig?

    DSLM -> A6000 mit Kit. Mit weniger Budget bekommt man nichts besseres. Mit mehr schon.
    DSLR -> Fokus auf Canon / Nikon. Das Budget gibt nur D200 mit Kit oder D5300 mit 18-105 Objektiv her.

    Ansonsten müsste ich "gebraucht" kaufen um für das gleiche Geld mehr zu bekommen, richtig? Habe ich irgendetwas nicht beachtet?
     
  13. Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Anfassen und den Blick durch den Sucher vergleichen, vor allen Dingen, wenn du Brillenträger bist.

    Nur wenn du mFT ausschließt. Und der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass es auch DSLRs von Pentax/Ricoh gibt.

    Gebrauchtkauf ist auch eine Option. Junge Gebrauchte werden allerdings oft zu überhöhten Preisen angeboten. Die Herstellergarantie läuft meist nur 12 Monate und ist möglicherweise nicht übertragbar. Das wird von privaten Anbietern oft übersehen.
     
  14. #14 Rainer, 14. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2017
    Rainer

    Rainer
    Administrator

    Dabei seit:
    1. Januar 2005
    Beiträge:
    8.858
    Zustimmungen:
    1
    Ergänzung: ich sehe gerade in den Wochenendbeilagen, dass die Nikon D5300 auch mit einem Kitobjektiv OHNE Bildstabilisator (=VR) angeboten wird. Achte unbedingt darauf, dass die Objektive mit VR (Nikon) bzw. IS (Canon) bzw. OSS (Sony) ausgestattet sind. Bei Nikon und Canon (und übrigens auch bei der A6000) befindet sich die Antiwackel-Technik (anders als bei Pentax) in den Objektiven und nicht im Gehäuse.

    Olympus hat den Bildstabilisator im Gehäuse (Abkürzung IBIS).

    Falls noch nicht bekannt: Gute Reviews gibt es bei digitalkamera.de

    z.B. https://www.digitalkamera.de/Testbericht/Sony_Alpha_6000/8887.aspx
     
Thema:

Kamera zum Reisen gesucht

Die Seite wird geladen...

Kamera zum Reisen gesucht - Ähnliche Themen

  1. Gute günstige Kamera für Reisen

    Gute günstige Kamera für Reisen: Guten Tag zusammen — bin Einsteiger/Unwissend hinsichtlich des Themas Kameras und brauche dementsprechend Rat. Ich suche eine Kamera, möglichst...
  2. Erstkamera, ich brauch eure Hilfe!!

    Erstkamera, ich brauch eure Hilfe!!: Hallo liebes Forum, wie oben beschrieben brauche ich Hilfe für die Entscheidung meiner ersten Kamera. Ich weiß das Internet ist voll mit Videos...
  3. Fehlermeldung: Kamera oder Objektiv?

    Fehlermeldung: Kamera oder Objektiv?: Da ich mir unsicher bin, wer hier der Verursacher ist, Kamera oder vielleicht auch Objektiv, schildere ich mal eine Fehlersituation an meiner...
  4. Alpha 6000 als Zweitkamera

    Alpha 6000 als Zweitkamera: Moin, ich brauche irgendwie noch etwas kompaktes, die Alpha 6000 passt von der Größe und auch von Preis. Die Frage ist: nur Gehäuse? oder lasse...
  5. Welche Kamera Low-Light Aufnahmen?

    Welche Kamera Low-Light Aufnahmen?: Hallo zusammen, da ich neu hie im Forum bin, will ich mich erstmal kurz vorstellen: Mein Name ist Faber, ich wohne in Belgien und fotografiere...